Schlagwörter

, , , , , ,

Auf den Wunsch einer lieben Leserin hin, habe ich mir Gedanken zum Thema Haare gemacht. Dazu gab es wirklich lange keinen Beitrag mehr.

Viele haben im Winter mit ihren Haaren und auch der Kopfhaut zu kämpfen: eisige Kälte draußen, trockene Heizungsluft drinnen und dazu dann noch das häufige Tragen von Mützen (die brauche ich als Bus-Nutzerin fast täglich).

Es gibt drei Produkte, die mich langfristig absolut überzeugt haben. Auch unabhängig von der Jahreszeit.

image

Nach Möglichkeit zweimal pro Woche nutze ich die Neem Ölkur von Dr. Hauschka. Diese trage ich am Abend auf, indem ich zunächst ein paar Tropfen in die linke Hand gebe. Mit den Fingerspitzen der rechten Hand nehme ich dann etwas Öl auf und massiere es sanft in die Kopfhaut ein.

Wenn nach einiger Wiederholung noch Ölreste in der linken Hand verbleiben, reibe ich die Hände aneinander und verteile diesen Rest in den Spitzen.
Da ich bekanntlich lieber etwas mehr als zu wenig nehme, wiederhole ich die ganze Prozedur danach noch einmal.

Ist das Einölen beendet, mache ich meine Haare mit einem Gummi zusammen, sodass sie nicht nerven, bedecke mein Kopfkissen mit einem Handtuch und lasse das Öl über Nacht einwirken.

Am nächsten Morgen wasche ich meine Haare am liebsten mit dem Sensitive Shampoo von farfalla (leider ist es mittlerweile leer, aber ich werde es mit Sicherheit bald nachkaufen!).
Es ist sanft zu Haar und Kopfhaut, ohne dass ich auf fluffige, weiche Haare (ja, es macht sie wirklich suuuuper weich!) verzichten muss.

Sein Nachfolger ist aktuell das Repair-Shampoo von farfalla, von welchem ich ebenfalls begeistert bin.

image

Zwar macht es meine Haare nicht ganz so weich, aber es pflegt wunderbar 🙂

Nach Bedarf (in letzter Zeit aber schon fast bei jeder Wäsche…) gönne ich meinen Haaren mit der Oil Repair Spülung von Balea eine Extraportion Pflege, indem ich die Spülung in die Längen einknete, sie kurz einwirken lasse und schließlich ausspüle. Die Spülung ist zwar keine Naturkosmetik, aber nach ausführlichem Testen für mich bislang der Favorit (und laut Codecheck auch ganz in Ordnung). Schön finde ich, dass Arganöl mit drin ist und das nicht erst im hinteren Bereich der INCIs.
Außerdem habe ich sonst immer mit wirklich widerspenstigen Haaren zu kämpfen – mit der Oil Repair Spülung ist das kein Thema mehr. Die Haare werden weich, lassen sich super gut durchkämmen und glänzen deutlich mehr. Auch lässt sich die Spülung sehr gut als Rasiergel verwenden. Diesen Trick habe ich mir bei Nixenhaar abgeschaut.

Ein edles Accessoire, das ich schon länger nutze, ist eine Bürste von Mason Pearson. Ihre Borsten bestehen sowohl aus Kunststoff, als auch aus Wildschweinborsten (welche von Hand verlesen werden) und machen meine Haare weich und glänzend. Der Griff besteht aus Cellulose und wird ebenfalls von Hand poliert.
Im Nachhinein hätte es sicherlich auch die eine oder andere Preisklasse günstiger sein können, aber damals habe ich in Foren so viel Gutes über diese Bürsten gelesen, dass ich sie einfach haben musste.

Wie pflegt ihr eure Haare im Winter? Macht ihr da einen Unterschied zu anderen Jahreszeiten?

Advertisements