Schlagwörter

, ,

Lange schon von ich ein riesiger Fan der Trinkschokoladen von Zotter.
Warum? Sie schmecken nicht nur super lecker, sondern geben mir auch ein ganz besonderes Gefühl: warm, wohlig und sie erinnern mich an eine schöne Zeit.

Aber das Beste: die Trinkschokoladen nicht nur bio sondern auch Fairtrade!

Zotter ist eine österreichische Marke und hier, mitten in Deutschland, entsprechend schwer zu bekommen, wenn man nicht im Internet bestellen möchte.
Zwar gibt es auch im Reformhaus eine kleine Auswahl, aber die reicht bei weitem nicht aus.
Ich kenne in der ganzen Umgebung lediglich eine Studenten-Bar in der Marburger Altstadt, wo man diese besonderen Trinkschokoladen bestellen kann.

Ihr könnt Euch sicherlich vorstellen, was ich für Luftsprünge gemacht habe, als ich ein Päckchen von Zotter erhielt.

image

Das Trinkschokoladen-Set „universell“ lachte mich bereits seit locker einem Jahr an und da war es dann plötzlich.
Ein wunderschönes doppelwandiges Glas, der typische Zotter-Quirl und vier Täfelchen Trinkschokolade in den Sorten „Bitter Classic“, „Chili Bird’s Eye“, „Weiße mit Vanille“ sowie „Nuss-Nougat“.

Chili Bird’s Eye habe ich meinem Vater abgegeben, da ich Chili in Schokolade nicht sonderlich mag, aber ihm hat es dafür umso besser geschmeckt.
Zu bedenken ist bei dieser Sorte, dass sie wirklich scharf ist. Ich habe einen Schluck probiert und mir hat tatsächlich der Mund gebrannt.

Zuerst habe ich Nuss-Nougat probiert und wurde nicht enttäuscht: das Aroma ist einmalig, der Geschmack irgendwas zwischen würzig, warm und schokoladig. Ich war hin und weg und ziemlich traurig, als das Glas bereits nach kurzer Zeit leer war.

image

image

Aaaaber dafür gab es ja noch zwei weitere Trinkschokoladen 😉

Die Weiße mit Vanille war auch sehr lecker (ebenso wie Nuss-Nougat ein Nachkauf-Kandidat), während die Bitter Classic so gar nicht meins war. Wer aber tatsächlich auf Bitterschokolade steht, wird daran durchaus seine Freude haben. Mir ist sie nicht süß genug.

Wie bereitet man solche festen Trinkschokoladen eigentlich zu?
Nun, man legt ein Täfelchen Schokolade in das Glas, erhitzt Milch , gibt sie in das Glas (aus Angst um das Glas habe ich die Milch erst in einer Tasse in der Mikrowelle erhitzt und danach in das Glas umgeschüttet) und wartet dann etwa zwei Minuten, bis die Schokolade schön weich geworden ist.
Ist es dann soweit, nimmt man den süßen kleinen Quirl und verquirlt die Schokolade in der Milch. Dann wartet man noch einmal etwa zwei Minuten, damit sich die Aromen entfalten können und quirlt erneut. Fertig!

Das Ergebnis ist (meiner Meinung nach) die beste Trinkschokolade der Welt. Sie schmeckt voll, aromatisch und ist ideal für die kühlere Jahreszeit. Wobei ich sie das ganze Jahr über trinken könnte 😉

Eine reguläre Packung der Trinkschokoladen enthält 5 Täfelchen à 22g und kostet im Online-Shop von Zotter 5,99€.
Auch an Veganer und Menschen mit Laktoseintoleranz hat Zotter gedacht, denn es gibt einige Sorten, die auf ihre Bedürfnisse abgestimmt sind (z.B. das oben genannte Nuss-Nougat).

Fazit:
Ich bin schwer verliebt in Geschmack und Aroma und habe meinem Vater gleich ein paar Sorten Trinkschokolade auf den Wunschzettel für Weihnachten geschrieben 😉
Auch das Ritual mit dem schönen Glas und dem Quirl mag ich sehr.

Kennt ihr die Trinkschokoladen von Zotter? Habt ihr vielleicht sogar eine Lieblingssorte?

Advertisements