Schlagwörter

,

An einigen Stellen habe ich es ja schon mal erwähnt… Seit der On Beauty Messe Ende August ist mein Interesse an Deocremes geweckt. Dort erhielt ich von Hendrike von PonyHütchen mein erstes Exemplar einer Deocreme.

Aber was ist Deocreme überhaupt?
Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich hierbei um eine Art Creme, die als Deo fungiert. Ja, ganz ohne Sprühen. Man nimmt eine Fingerspitze der Creme auf und verreibt diese dann unter der Achsel (wobei ich ja zugegebenermaßen lieber etwas großzügiger in den Tigel lange).

Es gibt einige verschiedene Deocremes. Zum Beispiel von Wolkenseifen oder Waldfussel.

Ich möchte euch heute über die Deocremes von PonyHütchen berichten.
Für mich eine Herzensangelegenheit, da ich Hendrike (die Macherin von PonyHütchen) bereits persönlich kennenlernen durfte und sehr sympathisch finde.
Außerdem nimmt sie zeitlich gesehen Einiges auf sich, um ihre Kunden glücklich zu machen. So steht sie zum Beispiel nicht selten bis ein Uhr nachts in der Werkstatt, um die Menge der Bestellungen bewältigen zu können.
Entsprechend groß war meine Freude, als meine Bestellung nach einer gefühlten Ewigkeit bei mir ankam.

image

Die Deocremes von PonyHütchen bestehen aus Bio-Kokosnussöl (kbA), Natron, Bio-Sheabutter (kbA), Sonnenblumenöl, Bio-Macadamianussöl (kbA), Zinkoxid, Kaolin, Stärke und Parfum oder ätherischen Ölen.

Aufgrund der Öle und der Sheabutter sind die Deocremes nicht nur schön weich, sondern auch enorm pflegend.
Außerdem ziehen sie sehr gut ein. Weiße Rückstände auf der Kleidung gibt es daher nicht.

Die Deocremes kommen in süßen kleinen Kunststoff-Döschen mit 50ml Inhalt daher und haben ein schlichtes, aber sehr schönes Etikett, wie ihr auf dem obigen Bild sehen könnt.
Jetzt zur Weihnachtszeit gibt es sogar eine limitierte Deocreme mit besonders liebevoll gestaltetem Aufkleber auf dem Deckel.

image

Und, wie sind die Deocremes in der Anwendung?
Ich bin schlichtweg begeistert.
Am Anfang fehlte mir zwar das Frischegefühl des normalen Deosprays, aber das ließ schlagartig nach, als ich feststellte, dass ich mit den Deocremes am Ende des Tages absolut nicht unangenehm rieche.
Im Gegenteil. Entweder rieche ich unter den Achseln nach gar nichts, oder ich nehme sogar noch schwach den Duft der Deocreme wahr.
Mit Deospray (ohne Aluminium) habe ich abends trotz morgens und mittags sprühen unangenehm gerochen.
Aus diesem Grund habe ich auch am Anfang noch morgens und mittags Deocreme aufgetragen. Nach kurzer Zeit merkte ich dann, dass es völlig ausreichend ist, die Deocreme nur morgens aufzutragen.

Was soll ich sagen?
Ich möchte nicht mehr zu normalen Deosprays zurück, denn was mir Hendrike’s Deocremes geben, konnte bisher kein anderes Deo bewerkstelligen (weder KK noch NK).
Denn ob ich schwitze oder nicht, ist für mich eher unwichtig. Für mich zählt, dass ich mich sicher fühlen kann, was den Schweißgeruch anbelangt. Und darum muss ich mir nun keine Sorgen mehr machen.

Kennt ihr Deocremes? Falls ja, welche? Und falls nicht, habe ich euer Interesse geweckt? 😉

_______________________________________
Für eventuelle Skeptiker (da ich die Deocremes ja doch ziemlich in den Himmel hebe):
Ich habe diesen Post aus reinster und ehrlicher Begeisterung geschrieben. Weder wurde ich darum gebeten, noch habe ich etwas dafür bekommen. Alle Deocremes habe ich selbst bezahlt.

Advertisements