Schlagwörter

, , , , , ,

Letzten Montag hatte ich nun also den Termin zum Erstellen eines neuen Trainingsplans. Eine Woche später als ursprünglich geplant, denn am Tag nach der On Beauty war ich nach der Arbeit einfach zu müde.
Jessi, die mit mir den Trainingsplan erstellt hat, testet gern Grenzen aus. In diesem Fall meine, denn als wir fertig waren, haben meine Beine so gezittert, dass ich leise Bedenken hatte, den Weg zum Bus nicht zu schaffen.
Hat aber natürlich doch geklappt. Gerade so 😉
Als ich nach dem Training ziemlich fertig in der Umkleidekabine saß, habe ich mich im Spiegel betrachtet und mir fiel auf, wie frisch und vital ich aussah. Irgendwie kam ich aus dem Grinsen gar nicht mehr raus.
Zum Glück war sonst niemand in der Umkleide, sonst wäre ich sicherlich schräg angeguckt worden 😀
In solchen Momenten wird einem klar, dass es zum Glücklichsein oftmals gar nicht so viel braucht.
Wenn man unzufrieden mit sich ist, muss man eben in den sauren Apfel beißen und etwas tun. Hat man seinen inneren Schweinehund aber erstmal besiegt, ist es umso schöner.
Nun heißt es dann also „Dran bleiben!“.

Zurück zu der Sache mit dem Spiegel:
Mir fielen in diesem Moment besonders meine Haare auf, die eine deutliche Wandlung durchgemacht haben seit ich mich bewusst und mit NK um sie kümmere:
Ich mache nach Möglichkeit zweimal pro Woche über Nacht eine Ölkur mit dem Neem Ölkur von Dr. Hauschka oder dem Amla-Haaröl von Khadi.
Einmal pro Woche kure ich auch mit dem Rose Hair Repair Shampoo und der Kräuter Haarkur (Spülung mit Shikakai und Honig) von Khadi.
image

Ansonsten nutze ich entweder das tiefenreinigende Shampoo von Unique, das Volumen-Shampoo Olive Henna von Alverde oder das Amla Kräuter Shampoo von Khadi.
image

Warum so viele Produkte? Ein Teil steht bei meinem Freund, ein Teil bei mir.
Die Mischung bekommt meinen Haaren bislang gut, sie sehen gesund aus, glänzen sehr schön und fühlen sich weich an.
Hierbei sei erwähnt, dass ich meine Haare täglich wasche. Sonst fühle ich mich einfach nicht wohl.
Früher habe ich ins feuchte Haar Schaumfestiger in rauen Mengen geknetet, dann geföhnt und zum Schluss gab es noch eine ordentliche Portion Haarspray obendrauf.
All das habe ich mir radikal abgewöhnt.
Lediglich eine Dose Haarspray steht noch ganz hinten im Schrank – für den Fall der Fälle, der vermutlich eh nicht eintritt.
Heute föhne ich die Haare bewusst nicht mehr, schone sie und die Umwelt lieber und lasse sie an der Luft trocknen.
Auch Schaumfestiger gibt es bei mir nicht mehr. Von Zeit zu Zeit nehme ich etwas Meersalz-Spray von Unique, das war’s dann aber auch.
Und ich muss sagen, meine Haare sahen lange nicht mehr so gesund aus. Trotz Blondierung vor nicht allzu langer Zeit (sie waren vorher dunkel und ich wollte gern ein helleres Braun).
Einziges Problem, das ich einfach nicht los werde: die Haare verknoten sich so sehr, dass sogar mein Tangle Teezer nach dem Kämmen voller Haare ist.
Da sehe ich absolut Handlungsbedarf.
Vielleicht sollte ich meine Ringelblumen Spülung von Lavera öfter nutzen…

Wie bringt ihr eure Haare zum strahlen?
Habt ihr Erfahrung mit einem oder gar mehreren der genannten Produkte?

Advertisements